Mobile Tribünen sorgen für freie Sicht auf allen Plätzen. Heute das Klavierkonzert in der Messehalle, morgen das Sportevent am Strand oder das Dorftheater auf dem Rathausplatz: Unsere Sitzplatztribüne kommt im Innen- wie im Außenbereich und auf Veranstaltungen aller Art zum Einsatz. Dabei lässt sie sich durch die flexible, modulare Bauweise verschiedensten Untergründen und räumlichen Gegebenheiten anpassen.

Bester Komfort auch für grosse Zuschauermengen

Die treppenartig angeordneten Sitzreihen ermöglichen Veranstaltungsbesuchern überall besten Komfort – ob bei einem Freiluftkonzert auf einer Wiesenfläche oder bei einem Motorradrennen auf hügeligem Gelände, ob im Rahmen einer Parade im Innenstadtbereich, einer Theateraufführung auf einem betonierten Platz oder einer Lesung in einer Lagerhalle. Temporäre Tribünen wie diese bieten außerdem großen Zuschauermengen Platz.

Technische Daten
Abmessungen (l x w x h)
Standardraster: 1,50 x 2,40 m
Variable Breite: 4,50 m im 3,00 m Rastermaß bis 44 Reihen baubar
Tiefe: 2,40 m bis 33,60 m
Anfangshöhe (Fußhöhe): 0,00 / + 0,20 / + 0,80 / + 1,40 m / …
Tribünensteigung: 0,20 m mit integrierter Treppenanlage
Reihentiefe: 0,80 m
Ergänzende Informationen
wahlweise mit Sitzschalen, Sitzbänken, Polsterhussen
Transport
ca. 650 Tribünenplätze pro 13,60 m Plane / Tautliner

PRODUKTINFORMATIONEN

Der Aufbau der mobilen Tribüne folgt einem einfachen Raster: Jeder Tribünenkonstruktion liegen Felder von 2,4 Meter Tiefe und 1,5 Meter Breite zugrunde. Dabei sollte eine Tribünenanlage mindestens 4,5 Meter breit sein. Für optimale Sicht sorgt eine Tribünensteigung von 20 Zentimetern. Jede Reihe ist 80 Zentimeter tief. Die erste Reihe kann mit einer Sitzhöhe von 40 Zentimetern bis zu 2,4 Metern beginnen. Bei Stehtribünen beginnt die erste Reihe bei 20 oder 80 Zentimetern.

Konstruktionen bis zu 43 Sitzreihen

Die integrierte Treppenanlage sorgt für sicheren Zugang zu den Tribünenplätzen. Mithilfe ergänzender Sonderbauteile lassen sich Konstruktionen mit bis zu 43 Sitzreihen und einer Tiefe von 33,6 Meter aufbauen. Das stabile Gerüst aus Stahl und Aluminium und die robusten Bodenbretter aus Holz halten großen Belastungen stand. Es stehen unterschiedliche Sitzvarianten – Holzbänke und Sitzschalen aus Kunststoff – zur Wahl. Auf Wunsch übernehmen wir umfassenden Leistungen von den Vorbereitungen über den Aufbau bis zum Abtransport.

NEUGIERIG?

Spezielle Tribünenanforderungen für Ihre Veranstaltung? Kein Problem. Unser Team berät Sie gerne.

SCHON GEWUSST?

Mobile Tribünen kommen in der Regel nur für begrenzte Zeiträume zum Einsatz. Daher ist ein schneller und leichter Auf- und Abbau von großer Bedeutung. Dank eines selbstsichernden Stecksystems lassen sich die Tribünenanlagen einfach und innerhalb kürzester Zeit auf- und abbauen.

Temporäre Arenen in modularer Bauweise

Geradlinige Verläufe lassen sich mit dem anpassungsfähigen System genauso realisieren wie arenaförmige. Zudem lassen sich Flächen dank der modularen Bauweise optimal nutzen. Darüber hinaus überzeugt das Tribünensystem durch eine besonders geräuscharme Montage. Für größtmögliche Sicherheit der Veranstaltungsgäste ist selbstverständlich gesorgt, wie ein gültiges Prüfbuch dokumentiert.

EXTRAS UND ZUBEHÖR

Je nach individuellen Bedürfnissen und Anforderungen lassen sich unsere Zuschauertribünen mit komfortablen Bänken und Sitzschalen ausstatten. Zudem ist eine individuelle Platznummerierung möglich. Für den Aufbau von Podesten stehen Traversen, Balken und Plywood-Platten sowie entsprechende Rampen für Rollstuhlauffahrten zur Verfügung.

Erhöhte Sichtbarkeit durch Extras

Beleuchtung und Notausgangsschilder für die Durchgänge, die sich unter der Tribüne befinden, und an deren Oberseite befestigte Netze oder Gaze sowie weiß markierte Stufen erhöhen die Sicherheit. Sichtbare Tribünenseiten lassen sich auf Wunsch mit schwarzer Gaze verkleiden.

Vielfältige Anordnung und Einsatzorte

Vom klassischen Aufbau einer Arena bis zu außergewöhnlichen Tribünenlandschaften schaffen unsere mobile Tribünen ideale Voraussetzungen für vielfältige Anordnungen und Einsatzorte.